0   Artikel
#
0,00 CHF
Ihr Warenkorb ist leer

Servolenkungsflüssigkeit: Wie man diese wählen und ändern sollte

Abonnieren
UNSEREN NEWSLETTER

Um unsere neuesten Nachrichten und Ratschläge zu bekommen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an:

Der Lebenszyklus einer Servosteuerung sollte für die gesamte Einsatzzeit eines Fahrzeugs ausgelegt sein, jedoch nur für den Fall, dass die Anlage keinen Ölaustritt hat. Die Benutzung von unzulänglichem Öl oder ein zu früher Ersatz sind die wohl auf häufigsten auftretenden Komplikationen der Servosteuerung. Lesen Sie unseren Artikel, um zu erfahren, wie Sie Fehler beim Wählen und dem Ersetzen der Hydraulikflüssigkeit vermeiden.

Gründe für die Abhahme der Hydraulikfluide in der Servolenkung

Intensive Lasten für die Servolenkung und scharfe Druckabfälle im System führen zu vorzeitiger Verschlechterung der Ölqualität. Unsere Experten lokalisieren exakt vier Hauptursachen der Ölverschlechterung:

  • Überhitzung;
  • Ein zu intensiver Gebrauch der Servolenkung (aggressiver Fahrer);
  • Integritätsschaden am System;
  • Die Fluide erfüllen nicht die technischen Autoanforderungen.

In heutigen Kraftwagen werden Schutzumgehungsventile verwendet, um die Systemkomponenten vor Schäden zu schützen.

Wann man die Flüssigkeit in der Servolenkung ändern muss

Die meisten Pkw-Hersteller wie die Mitsubishi, Volkswagen und Ford empfehlen, die Flüssigkeit einmal in 1-2 Jahren oder jede 100 000 km zu ändern. Die folgenden Zeichen können die Notwendigkeit anzeigen, einen ungeplanten Ölersatz vorzunehmen:

  • Farbänderung, Öl das dunkel wird;
  • Aufkommen eines Brenngeruchs;
  • Zunehmen des Lenkradwiderstands;
  • Unnatürliche Geräusche, wenn das Lenkrad gedreht wird;
  • Der Austritt von Flüssigkeiten.

Sie müssen auch die Flüssigkeit ändern wenn eine Reparatur an der Pumpe oder anderen Servolenkungsbestandteilen ausgeführt worden ist. Der Gebrauch des Öls, das seine Fähigkeiten verloren hat oder ungeeignet ist, kann bei der Pumpe oder den Führungsrollen zu vorzeitiger Abnutzung der Dichtungselementen führen. An einigen Fahrzeugen wie dem Toyota Corolla, dem Subaru Impreza und fast allen Volkswagen Fahrzeugen gibt es keine Möglichkeit, die Dichtungselemente zu ersetzen. Wenn sie verschleißen, müssen Sie ein neues Servolenkungssystem installieren.

Wie man ein Servolenkungsfluid wählen

Es gibt diverse Typen von Fluiden:
1. Mineral. Sie schließen verfeinerte Petroleumbruchteile und Zusätze ein, die die Ölleistung verbessern sollen. Der Hauptvorteil von mineralischen Flüssigkeiten ist nebne dem Preis, dass sie keine aggressive Wirkung auf die Gummielemente haben. Jedoch haben sie eine kurze Lebensdauer und sind für gesteigerte Schaumbildung anfällig.

2. Halbsynthetisch. Ihre Komposition schließt sowohl mineralische als auch synthetische Substanzen ein. Ein geringer Grad an Viskosität, der Widerstand zur Schaumbildung und die gute Schmierleistung sind die nennenswerten Vorzüge. Jedoch haben halb-synthetische Fluide eine zerstörerische Einwirkung auf die Gummieinheiten der Servosteuerung.

3. Kunststoff. Ihre Komposition umfasst hauptsächlich polyhydrische Alkohole, Polyester und ein kleines Maß an besonders verfeinertem Petroleum. Um die destruktive Wirkung auf die Gummiverdichtungen zu senken, sind spezielle Zusätze in die Komposition der Syntheseölen beigefügt. Synthetische Fluide sind teurer, aber haben hervorragende Leistungsmerkmale: Widerstand zu Schaumbildung, niedrige Viskosität, Arbeitsfähigkeit bei äußersten Temperaturen und die lange Lebensdauer.

Die Servolenkungsflüssigkeit bietet Details über die Standards, denen es entspricht und in welchen Fahrzeugmarken es zur Anwednung kommen kann, auf der Verpackung an.

Hydraulikfluide unterscheiden sich nicht einfach nur in Komposition und den Leistungsdetails, sondern auch in der Farbe. Die Allgemeinsten sind die hier aufgeführten:

1. Rot. Sie werden von den Standards der General Motors Automobilgruppe entwickelt und sind als Dexron auf dem Markt bekannt. Sie werden sowohl von der Firma selbst als auch von anderen unter Lizenzverwendung entwickelt. Diese Flüssigkeiten werden bei Toyota, Nissan, Hyundai, Kia, Mazda und General Motors Fahrzeugen verwendet.

2. Gelb. Sie werden primär für die Mercedes Benz Markenfahrzeuge entwickelt. Sie werden vom Daimler Unternehmen entwickelt, aber werden auch von anderen Produzenten in Lizenz angefertigt.

3. Grün. Sie werden von der in Deutschland ansässigen Gesellschaft Pentosin produziert. Sie werden aktiv sowohl in Volkswagen, Ford, Bentley, BMW, Volvoautos als auch in den Kraftwagen Daimler AG verwendet.

Jedoch ist es ein Fehler, das Servolenkungsöl nur anhand der Farbe zu wählen. Die Abstimmung der Farbe gibt nicht immer die Kompositionsidentität zu erkennen. Beispielsweise kann es sein, dass die Dexron Flüssigkeiten entweder mineralisch oder künstlich sind, obwohl sie dieselbe Farbe haben. Es wird stark davon abgeraten, mineralische, künstliche und halbsynthetische Fluide untereinander zu mischen.

Der alleinige Austausch der Servolenkungsfluide.

Jeder Mensch ist dazu in der Lage, die Servolenkungsflüssigkeit von eigener Hand zu ersetzen. Dieser Prozess ist einfach und nimmt nur ca 30 Minuten in Anspruch. Für diesen Prozess brauchen Sie eine große Spritze, einen Auffangebehälter, um die alte Flüssigkeit abzulassen und Handschuhe zum Schutz.

Halten Sie sich an die folgenden Anweisungen:

  1. Heben Sie die Vorderseite mit einem Wagenheber hoch und sichern Sie das Auto gut.
  2. Mit Hilfe einer Spritze pumpen Sie die alten Fluide aus dem Tank heraus.
  3. Schalten Sie den Rückkehrflussschlauch ab und lassen Sie alles in einem im Voraus vorbereiteten Behälter ab. Gießen Sie das Öl ab.
  4. Lassen Sie neue Flüssigkeit ins System fließen.
  5. Drehen Sie das Lenkrad, bis es einige Male aufhört.
  6. Wenn Sie die alte Flüssigkeit ablaufen lassen, befüllen Sie die neue bis zur Kennzeichnung der oberen Fläche des Servolenkungsflüssigkeitstanks oder bis der Messtab an die Tankklappe geht. Füllen Sie das Öl auf, bis die alten Fluide aus dem Schlauch herausgelangen.
  7. Verbinden Sie den Schlauch an der richtigen Stelle, starten Sie die Maschine und drehen Sie das Lenkrad in beiden Richtungen.
  8. Füllen Sie die Flüssigkeit erneut bis zum Zeichen auf.

Schlussfolgerung

Kaufen Sie nur Qualitätsöl und berücksichtigen Sie die technischen Anforderungen von Ihres Kraftwagen, vernachlässigen Sie auf keinen Fall die Empfehlungen für das Wechseln des Öls. Ein ruhiger Fahrstil, der rechtzeitige der Ersatz der Flüssigkeit und die Einhaltung der Regeln seiner Auswahl garantieren einen langen und zuverlässigen Betrieb der Servosteuerung.